Das Hamburger Unternehmen TUI Cruises GmbH wurde im April des Jahres 2008 als Joint Venture zwischen den Unternehmen TUI AG sowie der Royal Caribbean Cruises Limited gegründet und zählt mittlerweile zu den zweitgrößten Gesellschaften der Kreuzfahrt weltweit. Auf dem deutschsprachigen Markt ist das Unternehmen trotz seiner heutigen Größe das jüngste Kreuzfahrtunternehmen. Dennoch hat das Unternehmen innerhalb von kürzester Zeit einen Markennamen für seine Schiffe aufgebaut, die bei Kreuzfahrtreisenden weltweit ein gängiger Begriff sind.

Mein Schiff wird geboren

Als erstes Schiff der TUI Cruises GmbH Flotte wurde im Mai des Jahres 2009 das “Mein Schiff 1” in Hamburg in den Dienst gestellt. Damit war der Grundstein gelegt für eine ganze Reihe von Schiffen, die sich stetig im Hinblick auf Größe und Komfort steigerten. Nur 2 Jahre nach der Inbetriebnahme von “Mein Schiff 1” folgte mit “Mein Schiff 2” der direkte Nachfolger. Drei Jahre später konnte die TUI Cruises GmbH von dem Anbieter STX Finland drei vollständige Neubauten übernehmen und auch der Nachfolger Meyer Turku wurde übernommen. Schiffe des Namens “Mein Schiff 2” wurden bei Meyer Turku gefertigt.

Mein Schiff / Tui Cruises

Ungeduld wurde belohnt

Ursprünglich hatte das Unternehmen TUI Cruises GmbH nach seiner Gründung nicht vor, die damalig üblichen drei Jahre für eine Fertigung eines Schiffs dieser Größe abzuwarten. Der Markteintritt sollte schneller erfolgen weshalb die TUI Cruises GmbH von dem Tochterunternehmen der Royal Caribbean Cruises Limited, der Celebrity Cruises, das Schiff Celebrity Galaxy erwarb. Auch das Schiff “Mein Schiff 2” operierte früher unter einem anderen Namen. Es wurde ebenfalls der Reederei Celebrity Cruises abgekauft und trug früher den Namen Celebrity Mercury. Zu Beginn des Jahres 2011 wurde dieses Schiff für umgerechnet 50 Millionen Euro vollständig umgebaut um dem Segment von TUI Cruises, einen Mix aus traditioneller Seefahrt sowie Clubreisen auf hochwertigem 4,5 Sterne Niveau, genügen zu können.

Mein Fazit

Die Tui Cruises GmbH erweiterte im Sommer des Jahres 2016 ihr Segment um den Bereich Chartergeschäft. Zu diesem Zweck erwarb die Gesellschaft von der Royal Caribbean Limited das Schiff “Splendour of the Seas”, welches an das TUI Cruises GmbH – Tochterunternehmen Thomson Cruises verchartert wurde. Das Tochterunternehmen vermarktet das Schiff auf dem britischen Markt. Für die ursprüngliche Serie “Mein Schiff 1” und “Mein Schiff 2” hat die Tui Cruises GmbH ähnliche Pläne für die nähere Zukunft. Die beiden Schiffsreihen sollen zukünftig ebenfalls an das Tochterunternehmen verchartert werden so dass sich für die TUI Cruises GmbH weitere Märkte erschliessen.

Wer sich eingängig mit dem Thema Kreuzfahrten auseinandersetzt wird häufig feststellen, dass zahlreiche Kreuzfahrtangebote ihren Anfang in der Freien und Hansestadt Hamburg nehmen. Nun stellt sich natürlich die Frage, warum dieser Umstand sich so gestaltet dabei ist die Antwort im Grunde genommen sehr simpel: Hamburg ist das Tor zur Welt in Deutschland. Was wie ein abgedroschener Spruch aus längst vergangenen Tagen wirkt hat jedoch in der heutigen Zeit noch immer Bedeutung. Überdies bietet die Freie und Hansestadt Hamburg dem Reisenden zahlreiche Vorteile, die nicht nur in der praktischen Seite begründet sind.

AIDA Schiff in Hamburg

Hamburg kann problemlos erreicht werden

Der große Vorteil der Freien und Hansestadt Hamburg ist, dass diese Metropole an der Elbe auf vielerlei Arten erreicht werden kann. Reisende, die eine Kreuzfahrt von Hamburg aus unternehmen möchten können die Stadt sowohl mit dem Zug als auch mit dem Fahrzeug und sogar mit dem Flugzeug erreichen. Während der Hamburger Hauptbahnhof unmittelbar in der Stadtmitte an der großen Mönckebergstraße gelegen ist, von wo aus der Hamburger Hafen sowohl in wenigen Gehminuten als auch mit der U-Bahn erreicht werden kann, liegt der Flughafen Hamburg im Stadtteil Fuhlsbüttel. Noch trägt der Flughafen daher den Namen Flughafen Fuhlsbüttel doch ab dem 10. November 2016 wird er umbenannt in den Namen Hamburg Airport Helmut Schmidt zu Ehren des großen Sohnes der Stadt.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Reisende von hier aus Probleme haben wird den Hamburger Hafen zu errreichen, da vom Flughafen aus die S-Bahn bis direkt in die Innenstadt in regelmäßigen Abständen verkehrt. Wer mit dem Fernbus die Freie und Hansestadt Hamburg erreicht wird diese Fahrstrecke nicht einkalkulieren müssen, da der ZOB genau gegenüber von dem Hauptbahnhof gelegen ist.

Hamburg ist für einen Kreuzfahrtstart einfach optimal

Ein weiterer Grund, warum sich Hamburg perfekt für den Start zu einer Kreuzfahrt eignet, ist die Stadt an sich. In Hamburg gibt es unzählige Sehenswürdigkeiten wie die weltberühmte Reeperbahn, die in den vergangenen Tagen der Inbegriff der Seemansfreude war und die ebenfalls nur wenig Gehminuten vom Hamburger Hafen entfernt liegt. Wer also vor seiner Kreuzfahrt ein oder zwei Tage zuvor anreist wird auf der Reeperbahn nachts um halb eins wahrhaftig unvergleichliche Momente erleben. Sei es in einer schummrigen Seemannskneipe oder in einer schlüpfigen Bar – Hamburg hat für jeden Besucher etwas zu bieten und erfreut sich nicht zuletzt aus diesem Grund einer anhaltenden Beliebtheit bei Touristen, die im Grunde genommen nur auf der Durchreise sind.